WSV-Pokal

Die Qualifikation beim WSV-Pokal verpasst

Beim 1. Bogenligawettkampf, dem WSV-Pokal in Bad Schussenried schieden die Nürtinger Bogenschützen leider schon nach der Qualifikationsrunde aus. Mit 8:6 Punkten waren sie noch punktgleich zum BSC Laupheim, mussten sich aber mit 24:26 Sätzen den Laupheimern mit 30:22 Sätzen geschlagen geben. Nürtingen landete auf Platz 5 und hatte die Qualifikation damit nicht geschafft.

Auch in der Sommersaison wurden bei den Bogenschützen Ligawettkämpfe durchgeführt. Die Scheiben standen in 50m Entfernung und hatten 80 cm große Auflagen. Die Zehn hatte eine Durchmesser von 8,1 cm, die Neun misst schon 16,2 cm und in diesem Raster teilen sich die farbigen Ringbereiche so auf, dass der Ring mit 81 cm eine Wertung von 1 ergab. Beim Wettkampf in Bad Schussenried waren so viele Mannschaften am Start, dass in zwei Gruppen zu je acht Mannschaften geschossen wurde. Nürtingen hatte sich beim letzten Wettkampf in Weilheim für diesen Pokal qualifiziert. Leider war die Mannschaft durch den Ausfall von unseren 2 Topschützen etwas geschwächt. Der Platz war den ganzen Tag der herrlichen Sonne ausgesetzt und mancher Schweißtropfen wurde vergossen. Auch der BSN-Vorstand Joachim Harr hatte keine Mühen gescheut und kam mit Bahn und Fahrrad in den Austragungsort Bad Schussenried. Sein Motivation trieb die Mannschaft zu guten Leistungen in der ersten Hälfte an. So gab es in Folge vier Matchgewinne bis zur Pause zu verzeichnen. Die SGi Isny, der SV Beimerstetten, der BSC Geislingen Steige und die SGes Bempflingen wurden siegreich bezwungen. Die Stimmung war entsprechend gut und wurde durch die Anfeuerungsrufe von Joachim: “auf geht’s, klasse, weiter so” angetrieben. Nach der Pause standen noch drei Matches auf dem Plan. Doch dann war irgendwie der Wurm drin und die BSN hatten immer weniger Ringe als der Gegner zu verzeichnen. Die Skam Fellbach-Schmiden, der BSC Laupheim und die SGi Ditzingen gaben keine Punkte mehr her. Über das Achtelfinale, Viertelfinale und Halbfinale kämpften sich die qualifizierten Mannschaften bis zum Finale, das die BSC Schömberg für sich entscheiden konnte.

Die Voraussetzungen für einen Ligawettkampf ist eine Ligamannschaft bestehend aus drei Schützen, die nacheinander je 2 Wertungspfeile schießen. Ein Ersatzschütze hat die Möglichkeit sich auf einer Einschießscheibe bereit zu halten für eine Einwechslung. Es ist dabei darauf zu achten, dass immer nur ein Schütze die Wartelinie überschritten hat und die Pfeile innerhalb von 120 Sekunden geschossen werden. Die gegnerische Mannschaft hat ihren Schießbereich immer in der Nachbarbox und damit ist der direkte Vergleich der Leistungen zu beobachten. Die komplette Besetzung eines Ligawettkampfes sind acht Mannschaften, die in sieben Matches die Punkte ermitteln. Wer zuerst die 6 Satzpunkte auf seinem Konto gesammelt hat, gewann damit die 2 Siegpunkte.

 

Finale WSV Pokal 2018

BogenWK1_WSV-Pokal Gruppe B

Finale WSV Pokal 2018_Baum

BogenWK1_WSV-Pokal Gruppe A